Schlüssel

Einbruchsicherheit für Wohnungseingangstüren

Die Suche nach angemessener Sicherheit

Einbrüche in Haushalten, Wohnungen oder Häusern sind in den letzten Jahren dramatisch angestiegen. Die Aufklärungsquoten liegen dabei nur bei 16%. Nur 2-3% der Täter können davon rechtskräftig verurteilt werden!

Im Bauteil 15 hat es in der jüngsten Vergangenheit vermehrt Einbruchsversuche gegeben, die mich veranlasst haben, über eine zusätzliche Verriegelung an der Wohnungseingangstür (WE-Tür) nachzudenken.
Aus den Medien habe ich von der Informationsmöglichkeit bei der Polizei erfahren. Dort bin ich als erstes für eine unabhängige Beratung gewesen. Es lohnt, sich die Zeit für eine Beratung in der speziell dafür ausgestatteten

Kriminalpolizeiliche Beratung in Berlin
Ausstellung der Polizei am Platz der Luftbrücke in Berlin

Einrichtung am Platz der Luftbrücke zu nehmen! In dem Vorhof des Haupteingangs -hinter dem berühmten Denkmal- befindet sich das Büro auf der linken Seite. Dort sind die verschiedensten Modelle und Verschließungen aufgebaut, an denen interessierte Bürger, unabhängig von kommerziellen Interessen, aufgeklärt werden. Dort trifft man zwei fachkundige Polizeibeamte, die ihren Dienst im Sinne eines

Visitenkarte
Eine gute Adresse auf der Visitenkarte der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle

Freund & Helfers ausleben dürfen. Wer sich das vornehmen möchte, liegt schon ‚mal ganz weit vorn und müsste sich den folgenden Beitrag nicht mehr durchlesen. Über anfallende Kosten wird am Platz der Luftbrücke nicht gesprochen. Darum möchte ich meine persönlichen Erfahrungen und eigene Entscheidung für alle Mitglieder unserer Genossenschaft mit einem Beitrag hier teilen.

Inhalt dieses Beitrags

1.) Art der zusätzlichen Verriegelung

  • Kastenzusatzschloss (Hersteller: Abus oder IKON)
  • Querriegel oder einen sogenannten Panzerriegel (Hersteller: Abus oder IKON)
  • Mehrfachverriegelung (IKON 3-fach) mit einer Bändersicherung
  • Stangenschloss (Hersteller: Swiss, Obst oder Abus)
  • Mehrfachverriegelung als Innenausbau für ein Türblatt der WE-Tür

2.) Zusatzoptionen

  • Bändersicherung (Hintergreifhaken)
  • Türblattverstärkung (Multiplexplatte oder Metallblech)
  • Türprofilzylinder mit Mehrfachverschließungen & Not- & Gefahrenfunktion
  • Aufbohrschutzrosette vor dem Schließzylinder
  • Sperrbügel zur begrenzten Öffnung einer WE-Tür (Türspaltbegrenzung)
  • Wenn notwendig: Schutz eines Tür-Briefschlitzes durch Innenbriefkasten

3.) Fördermittel

  • Die Fördermittel-Illusion der KfW

4.) Die Kosten meiner Entscheidung

  • Kosten und Auflagen

Art der zusätzlichen Verriegelung

Kastenzusatzschloss
Die einfachste und preiswerteste Möglichkeit ist ein Kastenzusatzschloss. Das Kastenzusatzschloss von IKON gibt es mit und ohne Sperrbügel. Den gewaltsamen Einbruch mit Brech- und Hebelwerkzeugen wird es vermutlich weniger lange überstehen als die nachfolgenden Möglichkeiten. Es wird in jedem Fall die Einbruchs-Arbeitszeit verlängern und schon darum eine abschreckende Wirkung haben.

Kastenschloss
Kastenschloss mit Sperrbügel von IKON

Ein Kastenzusatzschloss ist optional mit Sperrbügel erhältlich, dadurch haben Sie die Möglichkeit, die Tür verriegelt nur einen Spalt weit zu öffnen, wenn ‚mal ein Unbekannter anklopft. Von außen wird das Kastenschloss durch einen Außenzylinder geschlossen, zusätzliche Sicherung erzielt man durch die Montage einer Kernschutzrosette! (Abb. weiter unten in diesem Beitrag)

Querriegelschloss (von diversen Herstellern auch Panzerriegel genannt)
Querriegelschloss ist ein Doppelriegelschloss, das von innen, unterhalb des Schlossbereichs angebracht wird. Durch ein Zusatzschloss wie dem Panzerriegel, erlangen Sie eine zusätzliche Versteifung waagerecht über dem Türblatt.
Von außen wird das Riegelwerk durch einen handelsüblichen Profilzylinder geschlossen und mit einem Schutzbeschlag vor äußere Gewalteinwirkung geschützt. Das Riegelwerk schließt entweder in Schließkästen ein, die zusätzlich mit Schwerlastdübeln befestigt werden oder es wird ein Einschluss direkt im Mauerwerk vorbereitet.
Die Querverriegelung über die gesamte Türblattbreite erschwert das Aufbrechen oder Aufhebeln der Tür, weil gleichzeitig die Öffnungs- und die Bänderseite (Türscharniere) der Tür geschützt sind. Der Querriegel verläuft über die gesamte Türbreite und sollte unbedingt zur Breite der Tür bestellt werden. Bei meinen Erkundungen habe ich fertig montierte Querriegel gesehen, bei denen die Schließbolzen erst über mehrfache Schließumdrehungen ihre Riegel-Klauen erreichen. Wenn man einen Querriegel in der Türbreite bestellt, benötigt der Verschlussbolzen entsprechend weniger Schließvorgänge.
Nachteil des Querriegels: Die Polizei hat mir zu dieser Variante die Gefahr des Pferdeklappeneffekts beschrieben. Bei unverstärkten Türblättern kann diese im unteren Bereich mit einem Kuhfuß eingedrückt werden. Auf der Höhe des Querriegels bricht das Türblatt und man kann im unteren Drittel der Tür hindurch klettern.

Mehrfachverriegelung von IKON
Das Mehrfachverriegelungs System von IKON wirkt als Zusatzschloss, das von innen, senkrecht und parallel zur Türkante, neben der Klinken-Garnitur angebracht wird. Dieses Prinzip sorgt für eine zusätzliche Versteifung senkrecht über dem Türblatt, ähnlich wie ein echtes Stangenschloss.

Mehrfachverriegelung
Mehrfachverriegelung mit Bedienteil und Einbindung des Fußbodens.

Auf Basis eines Kastenschlosses werden bei Betätigung des Riegels gleichzeitig Sperrbolzen in Verlängerung über ein Metallband nach unten und oben in Verschließungen geführt. Nach oben in einen zusätzlichen Schließkasten und nach unten in den Fußboden.

Die Mehrfachverriegelung kann ebenso wie das Kastenschloss mit einer praktischen Sperrbügel-Variante bestellt werden. Wenn diese Funktion genutzt wird, greifen die zwei Verschlüsse oben und unten selbstverständlich nicht ein.

Bändersicherungen
Scharnier-seitig sollte man die Bänder mit einer separaten Verstärkung ausstatten. Die Türbänder, die bei der Querriegel-Variante automatisch geschützt sind, bekommen bei Mehrfachverriegelungen oder Stangenschlössern erst eine Stabilisierung durch zusätzliche Hintergreifhaken. Dazu werden

Hintergreifhaken
Hintergreifhaken mit Metallaufnahme bei Türzargen aus Holz

Flacheisen mit aufgebrachten Bolzen auf der Stirnseite der Bänder eingelassen. Auf der gegenüberliegenden Seite (Türzarge) kommen Locheisen zum Einsatz oder es werden Löcher in eine Metallzarge (wenn vorhanden) gebohrt. Wenn die Tür dann geschlossen wird, greifen die Bolzen in die Türzarge und sichern das Türblatt gegen Druck nach innen.
Die Polizei empfiehlt mindestens zwei solcher Bändersicherungen gleichmäßig über die gesamte Türlänge zu montieren. Eine Bändersicherung erhöht den Einbruchschutz sehr effektiv! Äußere Gewalteinwirkung wie Tritte oder Aufhebeln können so absorbiert werden.

Für diese Variante habe ich mich entschieden, weil es die Vorteile eines Querriegels und die eines Stangenschlosses vereint, wenn man Hintergreifhaken zusätzlich einbauen lässt. Die Arbeitszeit für den Einbau liegt deutlich über der eines Querriegels.

Stangenschloss
Das ist wie bei der Mehrfachverriegelung ein Schloss, das jeweils auf der Verschlussseite der WE-Tür nach oben und unten ausfährt. Anders als bei der Mehrfachverriegelung von IKON ist es hier ein massives Gestänge, das betätigt wird und mit entsprechend hohem Gewicht daher kommt. Ein Stangenschloss über die gesamte Türlänge erschwert das gewaltsame Aufhebeln oder Aufdrücken der Tür erheblich. Es müssen an den Verriegelungspunkten rund 25mm Rundeisen überwunden werden. Es wird vorzugsweise bei massiven  Altbautüren verwendet. Für Türen, die nur schwache Bänder haben, ist diese Variante nicht zu empfehlen. Wegen des hohen und einseitigen Gewichts lässt sich ein Verzug des Türblattes nicht ausschließen.
Diese hochwertigen Zusatzschlösser gibt es von drei verschiedenen Herstellern. Einer davon ist das Berliner Traditionsunternehmen „Obst“. Dann gibt es das Angebot „von der Stange“ von Swiss (Schweiz) und von Abus (made in Germany). IKON hat hier kein Pferd am Start. Dafür aber die bereits beschriebene Mehrfachverriegelung, die dieselben Vorteile eben in einer Leichtbauweise anbietet.
So ganz nebenbei, habe ich bei meinen Recherchen mitbekommen, dass das Berliner Werk der alten Zeiss Ikon AG aus der Goerzallee inzwischen in Finnischer Hand ist. Assa Abloy hat bereits sehr viele erfolgreiche Schließtechnik-Hersteller und Patente aufgekauft und ist inzwischen der weltgrößte Hersteller von Verschlusstechnik.

Mehrfachverriegelung als Innenausbau für das Türblatt der WE-Tür
Ich habe noch nichts über den finanziellen Aufwand geschrieben. Wenn man aber die letzte Möglichkeit in Erwägung zieht, stehen die Kosten nicht mehr in einem vernünftigen Kosten-Nutzen-Verhältnis, wenn diese mehr Sicherheit als die bisher erklärten Varianten erfüllen soll. Es gibt für einen nachträglichen Innenausbau inzwischen preiswerte Lösungen, die dann aber nicht mit einer aufgesetzten Mehrfachverriegelung mithalten können. Bedenkt man dazu, dass wir uns innerhalb unserer Wohnungsbaugenossenschaft auch immer in einer Genehmigungspflicht befinden, macht das spätestens für einen möglichen Rückbau überhaupt keinen Sinn.

Zusatzoptionen

Interessanter als die letzte Komplettlösung sind die möglichen Zusatzoptionen, die ich bereits in der Einleitung aufgeführt habe.

Bändersicherungen

Bändersicherung
Bändersicherung mit Hintergreifhaken bei Türzargen aus Metall

Hintergreifhaken (2x 3-dornig) Scharnierseitige Verstärkung gegen Aufhebelung habe ich bereits als sinnvolle Option an dem Beispiel der Mehrfachverriegelung von IKON erläutert. Siehe Abschnitt im Text „Mehrfachverriegelung von IKON“

Türblattverstärkung (Multiplexplatte oder Metallblech)
Dafür gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Für beide Arten sollte man von den Fachfirmen, die so etwas montieren, die Statik der Tür überprüfen lassen. Die Verstärkungen sorgen in beiden Fällen für ein erhöhtes Gewicht. Die Gefahr, dass sich eine Tür danach verzieht oder die Bänder (Scharniere) nicht stark genug sind, wäre ein Risiko, das wir als Nutzer der Genossenschaftswohnung allein tragen. Die Geschäftsstelle lässt sich selbstverständlich einen erforderlichen Rückbau unterschreiben. Der Tischler-Meister, der auch von der Geschäftsstelle unserer Genossenschaft beauftragt wird, hat mir bestätigt, dass unsere Türbänder im Bauteil 15 stark genug für die Last einer Türblattverstärkung sind.

Türband
Türband (im allgemeinen auch Scharnier genannt)

Die einfachste Variante, die ein Schlosser gern anbietet, ist die Verstärkung durch ein Blech (0,5 bis 1 mm stark). Das Stahlblech erreicht durch die aufgebrachten Zusatzschlösser seine Steifigkeit und lässt sich zudem nicht durch eine Säge oder gar Kettensäge zerstören. Letztere Möglichkeit ist auch meistens eine Notmaßnahme der Feuerwehr. Wenn man  auch die Feuerwehr nicht über die verschlossene Wohnungseingangstür hineinlassen möchte, wählt man diese Möglichkeit 😉

Eine Alternative, zu der die Polizei ebenfalls rät, ist eine Multiplexplatte (mindestens 9mm stark). Diese Platte ist aus Holz und durch eine gekreuzte Struktur sehr verwindungssteif. Sie sorgt außer der Türstabilität nebenbei für eine gewisse Schalldämmung (Geräusche aus dem Treppenhaus). Weil ich von Berufswegen ein Herz für meine Kollegen der Feuerwehr habe, war diese Variante meine Wahl.
Nachteil: Die Gesamtstärke des Türblattes verändert sich derart, dass der vorherige Schließzylinder ein längeres Stichmaß nach innen bekommt. Entsprechend 9mm länger müsste ein neuer Profilschließzylinder bestellt werden.

Türverstärkung
Verstärkung der WE-Tür mit einer 9mm starken Multiplexplatte

Die Montage einer Multiplexplatte würde ich immer von einem Tischler ausführen lassen. Metallhandwerker bevorzugen die ihnen vertraute Blechverstärkung. Die Holzverstärkung gibt es bereits weiß vorgrundiert, so dass man diese danach gut lackieren kann. Ich habe die Oberfläche trotzdem noch einmal grundiert, um auch die Montagestellen der Tischler zu versorgen. Nachdem das Türblatt lackiert ist und der Lack ausgehärtet, kann der Termin mit dem Schlosssicherheitsdienst gemacht werden.

Türprofilschließzylinder
(VdS Anerkennung nur in Verbindung mit Kernchutzrosette 1086 oder 1087)
Ein zusätzlicher Schlüssel wird in jedem Fall dazukommen. Wenn man so wie ich auch einen neuen Profilschließzylinder für das bisherige Schloss benötigt, weil das Türblatt verstärkt worden ist, sollte man an den Vorteil einer Gleichschließung denken. Beide Schlösser könnten mit einem identischen Schlüssel geschlossen werden, für den es dann auch eine gemeinsame Schlüsselkarte gibt. Solch eine Schlüsselkarte ist der Nachweis und Schutz für das Nachmachen von Ersatzschlüsseln.
Die Auswahl von guten Profilschließzylindern mit Mehrfachverschließungen ist groß. Neben seitlichen Sperrnocken ist auch die Anzahl der Zuhaltungen interessant (Stifte, die von dem Schlüssel auf eine drehbare Ebene gebracht werden). Ein guter Sicherheitsstandart ist 6+4 (mit seitlichen Zuhaltungen).

Kernschutzrosette
Kernschutzrosette oder Aufbohrschutzrosette

Die Qualität und Sicherheit ist im Vergleich zu den Schließzylindern, die aktuell in unseren Schließanlagen verwendet werden, deutlich höher. Zudem kann man darauf achten, dass dieser Zylinder eine Not- & Gefahrenfunktion hat. Das bedeutet, dass Schlüssel beidseitig eingesteckt, noch schließfähig sind.

Herausgerissenes Türfutter
Bei minderwertigen und sehr leichten Türblättern kann es passieren, dass sich beim Ziehen des Profilzylinders gleich das Türfutter mit dem gesamten Schloss vom Türblatt löst. Da macht dann auch keine Ziehschutz-Option einen Sinn. Eher eine Türblattverstärkung!

Das könnte man aber auch über einen innen liegenden Knauf am Zylinder erreichen. Wer sich für die Option Ziehschutz entscheidet, sollte wieder bedenken, welche Wege die Feuerwehr nimmt, wenn man selber (z.B. wegen eines Schlaganfalls) nicht mehr die eigene WE-Tür öffnen kann.
Eine Aufbohrschutzrosette vor dem Schließzylinders des Zusatzriegels reicht aus, um eine Sicherheit in Anerkennung nach VdS zu erhalten.

Sperrbügel zur begrenzten Öffnung einer WE-Tür (Türspaltbegrenzung)
Dieser Schutz ist bekannt als die gute alte Vorhänge-Kette. Während die Kette von damals zwar keinen wirksamen Schutz vor aggressiven Gewalttätern hatte, gibt es für die Zusatzverriegelungen von heute eine interessante zusätzliche Option. In Verbindung mit einem einfachen Kastenzusatzschloss (siehe Abb.), dem Querriegel oder der Mehrfachverriegelung von IKON, kann man sich für Versionen mit einem Sicherheitsbügel entscheiden. Dieser lässt sich sogar arretieren und damit einen sicheren Handgriff für eine Postzustellung oder anderes zu. Für die Entscheidungsfindung „Mache ich auf oder lass ich lieber zu?“, bis der vermeintliche Zusteller wieder weg ist, ist das eine sehr gute Option.

Briefschlitze in der WE-Tür
Es gibt sie noch und auch bei uns im Bauteil 15. Sie sind umstritten, aber in jedem Fall auch sehr praktisch. Hier bringt der Briefträger die Post noch bis in die Wohnung. Das ist ein besonderes Komforterlebnis und darum ist das Festhalten an die Nachteile, die mit diesen Türen einhergehen, auch nachvollziehbar. Zur Bauteilbegehung am 19.9.2013  nach der Sanierung des Bauteils 15, haben sich viele Wohnungsnutzer gefragt, warum nicht auch gleich die WE-Türen erneuert worden sind. Erst Recht weil diese wegen der geringeren Brandsicherheit und anderer Mängel in der Kritik standen. Ich führte darum auf Wunsch der Technikmitarbeiter eine Abstimmung im Bauteil 15 durch. Diese erhielt am 18.03.14 ein Votum von 29:17 für eine Erneuerung der WE-Türen. Das war für den Technischen Vorstand aber nicht so beeindruckend, dass er sich zu einer Erneuerung entschließen konnte. Nach dieser Entscheidung modernisierten deswegen weitere Mitglieder ihre Wohnungseingangstüren.

Innenbriefkasten
Eine WE-Tür direkt nach den Tischlerarbeiten mit Verstärkung des Türblattes und montiertem Innenbriefkasten.

Folgenden Tipp, wie man die Problematik mit dem Türbriefschlitz lösen kann, habe ich ebenfalls durch die Berliner Polizei am Platz der Luftbrücke erhalten. Wenn der Briefschlitz weiter in Funktion bleiben muss, kann an dem Briefschlitz ein Innenbriefkasten angebracht werden. Solch ein Briefkasten verhindert, dass man von draußen die Wohnung einsehen kann und auch, dass man nichts Brennbares oder Giftiges in den Wohnungs-Flur werfen kann. An dieser Stelle wird sich jeder fragen, ob so etwas wirklich wahrscheinlich ist. Vermutlich ist es das; denn so sehr wir uns alle selbst für gesund halten, gibt es auch gestörte und skrupellose Menschen, die eine entsprechende kriminelle Energie haben. Bloßer Vandalismus ist auch nicht erklärbar und trotzdem findet er überall statt, selbst in unmittelbarer Nachbarschaft. Ich habe mich auch dazu entschlossen und finde diesen Blechkasten inzwischen sogar sehr praktisch. Wenn ich früher fast die WE-Tür nicht mehr geöffnet bekam, weil die Post, die auf dem Fußboden lag sich in den Türspalt verklemmte, lässt sich die Wohnungstür jetzt ohne Widerstand öffnen.
Solche Briefkästen gibt es in der DIN EN 13724 und sind breiter als der aktuelle Türbriefschlitz in unseren WE-Türen. Darum erhielt der Tischler nicht nur den Auftrag, das Türblatt mit der Multiplexplatte zu verstärken. Er verbreiterte auch den Briefschlitz für dieses Norm-Maß.

Fördermittel

Die Fördermittel-Illusion der KfW
Aktuelle Info-Flyer zur Einbruchssicherheit werben unsinniger Weise im Zusammenhang der Sicherung von Wohnungseingangstüren mit Fördermitteln der KfW. Auch in den Medien (Tagespresse & TV) wurde diese Erwartung unberechtigt ohne genauem Hintergrundwissen verbreitet. Man kann diese Förderung erst ab einem Kostenbetrag von 2000,-€ einreichen. Eine sichere Ausstattung der Tür ist zwar kostenintensiv.  Auf 2000,-€ kommt man dabei aber nicht. Die KfW geht bisher davon aus, dass man die komplette Wohnung oder ein Haus umbauen muss, um die DIN für Einbruchssicherheit zu erfüllen. Dass wir mit unseren Fenstern im Bauteil 15 bereits diese Tatsache erfüllen, bleibt unberücksichtigt.
Das könnte sich ab dem 01.04.2016 ein wenig ändern. Im Abschluss einer Beantwortung meiner Mailanfrage schreibt die KfW darüber, dass es ab April 2016 einen geförderten Kredit für Einzelmaßnahmen zur Einbruchssicherheit geben wird.

Mail-Antwort der KfW auf meine Anfrage als PDF-Datei

Die Kosten meiner Entscheidung

Tischlerarbeiten
80,92 Multiplexplatte Birke 9mm zur Aufdoppelung auf der Innenseite, weiß grundiert
129,71 Knobloch- Innentürbriefkasten Gr.3 nach  DIN EN 13724, Pulver beschichtet
Schlüssel-Sicherheits Ausführung
410,00 Ikon Dreiweg-Verriegelung in weiß
33,70 Schließkasten für oben in weiß
8,60 Unterlage für Schließkasten in weiß
31,00 Bandsicherung (2x)
116,00 Doppelprofil-Schließzylinder, gleich-schließend mit der Dreiweg-Verriegelung
195,00 Montagekosten
39,00 Anfahrt (Anfahrt für eine Vorabbesichtigung inkl.!)
1.203,69 Gesamtkosten in €uro

WICHTIG: Jede Veränderung der Wohnung von Elementen, die ein fester Bestandteil der Genossenschaft sind, müssen als bauliche Veränderung angemeldet werden. Dazu erfolgt eine eingeschränkte Genehmigung der Bauteil-Technikerin, die darauf hinweist, dass diese Veränderung nicht zum Standard der Wohnung gehört. Die Genehmigung sagt leider immer auch aus, dass solche Veränderungen wieder zurück gebaut werden müssen, wenn ein Folgenutzer der Wohnung diese Veränderung nicht übernehmen möchte.

Interessante Quellen und Verlinkungen zu diesem Thema:

Einbruchsprävention der Berliner Polizei

Initiative K-Einbruch

KfW-Förderung

Mit meinem Auftrag der Verschlusssicherung war ich bei der Fa. Tegge sehr zufrieden. Für eine Empfehlung erhalte ich keinen Werbevorteil! Sie ist aufrichtig und ehrlich gemeint. Von der Polizei bekommt man aber auch eine Liste von anderen Handwerksunternehmen, die in der Vergangenheit bewiesen haben, dass sie wissen was sie tun.

Sicherheitsdienst Tegge
Bei der Ausführung selbst sollten auch geübte Handwerker ein routiniertes Unternehmen heran lassen.

Text und Fotos von Thomas R. Seelbinder

halloWer seine Erfahrungen hier mit uns teilen möchte, kann weiter unter diesem Beitrag einen eigenen Kommentar schreiben. Wir sind gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.